[mwm-aal-display]

freibad huenenberg

Die Badi Hünenberg

Die Gemeinde Hünen­berg selbst besass bis weit ins 20. Jahr­hun­dert hin­ein auch kein eige­nes Land am See.

Als aber 1932 die Gene­ral­di­rek­tion der Nestle & Anglo-Swiss, die «Milch­süüdi», ihren Betrieb in Cham auf­gab und den Stand­ort Vevey aus­baute, da musste auch Direk­tor Ochs­ner umzie­hen. Er besass am See – auf Hünen­ber­ger Boden – ein 5‘100 m2 gros­ses Grund­stück mit immer­hin 76 m Seeanstoss.

Der Gemein­de­rat Hünen­berg wollte die­ses Grund­stück für die Erstel­lung eines Strand­ba­des erwer­ben. Die Preis­vor­stel­lun­gen lagen aller­dings weit aus­ein­an­der und muss­ten zuerst ange­gli­chen wer­den. Am 19. August 1934 konnte der Gemein­de­rat einer aus­ser­or­dent­li­chen Gemein­de­ver­samm­lung den Kauf­ver­trag vor­le­gen, den er mit viel Ein­satz zur Annahme emp­fahl. Der Gemein­de­rat war der Über­zeu­gung, dass die Ver­samm­lung den vor­ge­leg­ten Ver­trag anneh­men müsse, wenn sich die Gemeinde für alle Zukunft den Zugang zum See sichern wolle.

Der ver­ein­barte Preis von 25‘000 Fran­ken ent­spre­che dem Ver­kehrs­wert. Man könne kein Land am See zu die­sem Preis (5 Fran­ken pro Qua­drat­me­ter) mehr erhal­ten, abge­se­hen von der schö­nen Lage und der Zufahrts­strasse. Die Ver­samm­lung stimmte schliess­lich dem Ver­trag zu.

Am 20. Juni 1937 wurde das Strand­bad Kem­mat­ten – heute Badi Hünen­berg – eröff­net. Die Bau­kos­ten hat­ten rund 3000 Fran­ken betra­gen. Im Amts­blatt Nr. 25 vom 19. Juni 1937 wurde Fol­gen­des veröffentlicht:

Eröff­nung der Bade­an­lage in Hünen­berg «Kemmatten»

Die Bade­an­lage in Hünen­berg «Kem­mat­ten» wird nächs­ten Sonn­tag, den 20. Juni, eröff­net. Sie ist geöffnet:

An Werk­ta­gen von 13 bis ca. 20 Uhr An Sonn­ta­gen von 12 bis ca. 20 Uhr. Die Bade­an­lage ist aus­schliess­lich reserviert:

  • Für weib­li­che Per­so­nen: Diens­tag und Don­ners­tag von 13 bis ca. 20 Uhr und Frei­tag von 16 bis ca. 20 Uhr.
  • Für männ­li­che Per­so­nen: Mitt­woch und Sams­tag von 13 bis ca. 20 Uhr.
  • Für die Schu­len: Mon­tag und Frei­tag von 13 bis 16 Uhr
  • Für erwach­sene Per­so­nen: Sonn­tag von 12 bis ca. 20 Uhr.

In der Bade­an­lage haben sich die Baden­den an die Vor­schif­fen und Regle­mente zu hal­ten und sich den Anord­nun­gen des Bad­meis­ters zu fügen. Zuwi­der­han­delnde wer­den gebüsst.

.

Weil die beste­hende Bade­an­lage für Klein­kin­der, Nicht­schwim­mer und Lern­schwim­mer keine oder nur unge­nü­gende Ange­bote ent­hielt, wur­des im Jahre 1980 ein Lern­schwimm­be­cken, ein Kin­der­plansch­be­cken mit Was­ser­speier und ein neuer Sprung­turm erstellt. Im Wei­te­ren instal­lierte man ein Floss.

1985 wur­den der Kiosk und das Restau­rant pro­vi­so­risch erwei­tert. Mit einem Kre­dit von 1,48 Mil­lio­nen Fran­ken konnte 1994 die «Badi Hünen­berg» mit einem neuen Betriebs– und Gar­de­ro­ben­ge­bäude in Betrieb genom­men werden.

Das Ange­bot der Badi wurde im Jahr 1998 auf Initia­tive des Vol­ley­clubs Hünen­berg durch zwei Beach­vol­ley­ball­fel­der ergänzt, die vor allem von Jugend­li­chen rege benützt werden.

Über den Win­ter 2012/13 wurde das aus den Anfangs­zei­ten stam­mende See­ufer in der Badi saniert und öko­lo­gisch auf­ge­wer­tet. Im Jahre 2013 wurde der Ufer­be­reich des Strand­ba­des umfas­send saniert. So wur­den bei­spiels­weise ein Kies– und Sand­strand, ein Holz­deck für Son­nen­hung­rige und die augen­fäl­li­gen Beton­lie­gen am Ufer der Zuger­sees geschaffen.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zur Bade Hünen­berg auf der Web­seite der Gemeinde und der Web­seite der Badi Hünen­berg.

Sport­li­ches Zentrum

Das Gebiet um die Badi Hünen­berg ist ein ­eigent­li­ches sport­li­ches Zen­trum. Hier fin­den Sie sechs Ten­nis­plätze des 1983 gegrün­de­ten Ten­nis­clubs mit dem öffent­li­chen Clubhaus.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum Ten­nis­club Hünenberg.

Gleich dane­ben liegt das Mini­spiel­feld, ein ­öffent­li­cher, mul­ti­funk­tio­na­ler All­wet­ter­platz für Sport­ar­ten wie Fuss­ball, Bas­ket­ball etc.

Und wenn Sie den The­men­weg wei­ter gehen, kom­men Sie am Grund­stück vor­bei, das die Gemeinde dem See­club ­Hünen­berg ver­pach­tet hat. Das Club­haus kann für pri­vate Anlässe gemie­tet werden.

106

Wei­tere Infor­ma­tio­nen zum See­club Hünenberg.

Bar­fuss­weg

Gleich hin­ter die­ser Stele liegt ein klei­ner Park. Zie­hen Sie Ihre Schuhe aus und lassen­ es sich Ihren Füs­sen wohl erge­hen. Hier ­haben die ­Mit­ar­bei­ten­den der Einwohner­gemeinde 2011 ­einen 200 Meter lan­gen Barfuss­weg mit zehn ver­schie­de­nen Boden­bedeckungen geschaffen.

Oder möch­ten Sie lie­ber Pétan­que spie­len? Die Kugeln erhal­ten Sie in der Badi Hünenberg.

Landwingpark Huenenberg

Auto­ren: Patri­cia Dier­meier Reichardt, Guido Wetli
Fotos: Andreas Buss­lin­ger, Alp­hons Gut, Heinz Odermatt