Geschichte des HüPfades

Am 14. Januar 1414 kauften sich die ­Gebrüder Jenni, Ueli und Heini Bütler sowie ihr Vetter Welti Bütler aus Hünenberg für 196 Gulden von Junker­ Hartmann VIII. von Hünenberg los. Die angesehenen ­Bauern erhielten­ damit nicht nur Land und Wald in ihren eigenen ­Besitz, ­son­dern­ auch die eigene ­Gerichtsbarkeit und ­damit die ­Freiheit für sich und ihre Dorfgemeinschaft.

In Erinnerung an diesen Loskauf feierte Hünenberg im Jahre 2014 sein 600-Jahr-Jubiläum. Damit das Jubiläum über das Jahr 2014 hinausklingt, haben­ die drei Hünenberger­ Körperschaften­ Korporation, Einwohner- und Bürger­gemein­de den Hünenbergerinnen und Hünenbergern den ­Themenweg und den HüPfad ­geschenkt.

6. Juni 2012: Das OK für das Jubiläumsjahr diskutiert erstmals die Idee eines Sinneswegs, der die Ortsteile Dorf – und See verbinden soll, quasi ein „Ganz-Jahres-Lichterweg“.

13. Juni 2012: Der Sinnesweg wird weiterentwickelt zum Themenweg. Parallel dazu soll ein Erlebnispfad als Sinnesweg  im Chnodenwald entstehen.

31. Januar 2013: Das Jubiläums-OK genehmigt die Projektierung des „Sinnesweges“ im Chnodenwald sowie des Themenweges. Eine Projektgruppe wird gebildet mit:

  • Urs Felix, Leitung, Einwohnergemeinde Hünenberg
  • Bernhard Bütler, Korporationsrat
  • Patricia Diermeier Reichardt, Bürgerschreiberin
  • Hans Gysin, alt Gemeindepräsident
  • Mario Mariani,

7. Feburar 2014: Baugesuch wird beim Kanton Zug eingereicht

5. Mai 2014: Der Kanton erteilt die Baubewilligung

23. Mai 2014: Der Verein Hü+ wird unter dem Präsidium von alt-Gemeindepräsident Hans Gysin gegründet.

5. Juli 2014: Hünenbergerinnen und Hünenberger bauen mit Hilfe des Lions Clubs Zentralschweiz das Waldsofa.

18.-22. August 2014: «Werken und Wohnen Murimoos» stellt die einzelnen, vorwiegend aus heimischen Hölzern erarbeiteten Elemente auf.

20. August 2014: Das Waldsofa wird vollendet.

23. August 2014 um 15.14 Uhr: Eröffnung des HüPfades.

11. März 2015: Die unverwürstlichen Grills werden montiert.

Grill montieren Grill